Die Saarschleife

Saarschleife
Wahrzeichen des Saarlandes

Aussichtspunkt Cloef

Saarschleife
180 m hoch über dem Fluss gelegen

Ruhe & Natur pur!

Saarschleife
Ein romantischer 10km Umweg

Die Saarschleife

Saarschleife
Geschaffen durch die Kraft des Wassers

Aussichtspunkt Cloef

Saarschleife
Der schönste und bekannteste Blick auf die Saarschleife

Saarschleife mit Aussichtspunkt Cloef

Saarschleife - Wahrzeichen des Saarlandes

Vielen Saarland-Besuchern bleibt der Blick auf die Saarschleife für immer unvergesslich. Bestaunen Sie das einzigartige Naturwunder, geschaffen durch die Kraft des Wassers. Die Saarschleife ist ein ist ein Durchbruchstal der Saar durch den Taunusquarzit. Die Saar hat hier über Jahrmillionen hinweg ihren Weg in den Stein gegraben und somit ein Naturerlebnis erschaffen, das seinesgleichen sucht. Das wohl bekannteste Wahrzeichen des Saarlandes kann per Rad, per Wanderstiefel, per Ausflugsschiff oder mit dem eigenen Boot erkundet werden.

Die Saarschleife beginnt kurz hinter dem Merziger Stadtteil Besseringen und endet in Mettlach. Die Luftlinie zwischen Besseringen und Mettlach beträgt nur etwa zwei Kilometer. Die Saar macht jedoch einen romantischen Umweg, der nahezu zehn Kilometer beträgt. Auf dem bewaldeten Bergrücken innerhalb der Saarschleife befinden sich die Kirche St. Gangolf mit Teilen der ehemaligen Klosteranlage und die Burgruine Montclair. Der einzige unmittelbar an der Saarschleife gelegene Ort ist das Dorf Dreisbach, zu dem man mit einer Fähre übersetzen kann. Sowohl auf der Innen- wie auf der Außenschleife verläuft ein durchgehender Wander- und Radweg.

Aussichtspunkt Cloef

Den schönsten und bekanntesten Blick auf die Saarschleife bietet der, 180 m hoch über dem Fluss gelegene, Aussichtspunkt "Cloef" im Ortsteil Orscholz. Die Cloef ist ein felsiger Aussichtspunkt im Scheitel der Saarschleife, dort, wo eine vorspringende Felsformation aus Taunusquarzit sich bis zur Saar hinabzieht und in früherer Zeit ein Hindernis für die Schifffahrt darstellte.

Über den Ursprung des Namens Cloef gibt es verschiedene Versionen, die zum Teil heftig diskutiert werden. Hauptsächlich zwei Deutungen werden favorisiert, für die beide eine Erklärungsgrundlage besteht. Eine Version des mundartlich ausgesprochenen „Chef“ lautet: Es kommt aus dem Niederdeutschen und bedeutet so viel wie „Klippe“. Dies würde mit der Felsformation übereinstimmen, auf der die Cloefschutzhütte steht. Eine andere Version leitet den Namen aus dem Keltischen ab, und danach würde es ein „steiniges Kerbtal“ bezeichnen.

[Auszug aus der Orscholzer Chronik von Herrn Dr. Albert Enderlein]

Die Fähre Welles

Fähre Welles

Die einzige Fähre auf der Saar hat ihre Anlegestelle in Steinbach, unmittelbar in der Saarschleife. Sie bringt Spaziergänger, Wanderer und Radler zum anderen Ufer des Flusses. Die Fährüberfährt ist Bestandteil unserer Wander-Traumschleife "Saarschleife Tafeltour".

Fahrtzeiten:

April bis Oktober: täglich von 10.00 - 17.50 Uhr
Montag Ruhetag
Wenn montags Feiertag ist, verschiebt sich der Ruhetag auf Dienstag.
November und März: Fahrbetrieb an den Wochenenden Dezember bis Februar geschlossen

Kosten pro Überfahrt:

Erwachsene 2,00 €,
Fahrräder 0,50 €,
Kinder u. 15 Jahren 0,50 €
Zehnerkarte f. Erwachsene 16,00 €

Anfahrt zum Aussichtspunkt

Sie finden den Aussichtspunkt Cloef im Ortsteil Orscholz. Am Tagungs- und Besucherzentrum Cloef-Atrium stehen ausreichend Parkplätze für Besucher und Busgruppen zur Verfügung. Vom Besucherzentrum ist der Fußweg zum Aussichtspunkt (ca. 5-10 Min.) ausgeschildert.